Marl

Die nur wenige Kilometer von Haltern am See entfernt liegende Stadt Marl gehört zum nördlichen Ruhrgebiet und hat ca. 87.000 Einwohner. Sie ist dem Kreis Recklinghausen zugeordnet. Man findet Marl am Südrand der Haard

und des Naturparks Hohe Mark entlang des fließenden Übergangs vom Ruhrgebiet zum Münsterland.

Die Stadt gliedert sich in folgende Gebiete: Zentrum, Alt-Marl, Brassert, Drewer-Nord, Drewer-Süd, Hamm, Hüls-Nord, Hüls-Süd, Polsum, Sinsen-Lenkerbeck und Chemiezone.

Geschichte

Im Stadtgebiet Marls gab es schon in der älteren und mittleren Steinzeit Siedlungen.

Das heutige Marl wurde 890 erstmals im Heberegister des bereits während der Sachsenkriege 799 gegründeten Benediktinerklosters Werden urkundlich genannt. Der ursprüngliche Name der Stadt rührt von dem mittelalterlichen Siedlungsnamen Meronhlare her. Dieser Name bedeutet sumpfige Weide oder Weide an einem Teich. Aus dem Siedlungsnamen entwickelten sich die Namen Marlar, Maerl, Marler und schließlich Marl.

Bekannt ist Marl für das hier ansässige Grimme-Institut, welches alljährlich den renommierten Fernsehpreis Grimme-Preis verleiht.

Sehenswürdigkeiten

Skulpturenmuseum Glaskasten

Einen Besuch wert ist das Skulpturenmuseum. Im Mittelpunkt der dortigen Sammlung stehen Skulpturen der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst. Man findet auch dreidimensionale Arbeiten wie Objekte und Installationen. Künstler sind unter anderem Auguste Rodin und Constantin Meunier, Max Ernst und Alberto Giacometti sowie jungen, zeitgenössischen Künstlern. Einen weiteren Schwerpunkt der Museumsarbeit sind die Neuen Medien.

Heimatmuseum

Im Stadt- und Heimatmuseum Marl werden originalgetreu die Wohnverhältnisse aus dem 17. Jahrhundert dargestellt. Das Haus ist auch Mühle gewesen. Der Mühlbetrieb funktioniert auch noch heute. Als "Wassermühle Alt-Marl" ist das Gebäude Bestandteil der Route der Industriekultur, und zwar der Themenroute Brot, Korn und Bier.

Grimme-Preis

Der Grimme-Preis ist ein Fernsehpreis und wird jährlich vom Grimme-Institut in Marl vergeben.

Marler Fernsehpreis für Menschenrechte

Der Marler Fernsehpreis für Menschenrechte wird von der deutschen Sektion von amnesty international vergeben. Es werden Fernsehbeiträge ausgezeichnet, die in besonderem Maße dem Thema Menschenrechte gerecht werden.